Aus der Kombination der Nachnamen von  Philipp ‚Müller‘ und Kilian ‚Franzen‘ haben wir das fiktive Weingut des ‚Müller Franz‘ gegründet. Hier im Weingut geht’s rund, hier pulsiert das Leben. Es wird geschwätzt und intrigiert, geflucht und getrunken, gestritten und versöhnt.

Philipp und Kilian steuern aus ihren jeweiligen Gütern die Weine bei. Denn bei allem Spass und aller Leichtigkeit: hinter dem Projekt stehen zwei junge, ehrgeizige und qualitätsorientierte Winzer, die real, live und in Farbe Weinbau in der Südpfalz sowie an der Mosel betreiben!

Jedes Jahr wählen wir aus den Grundweinen der Weingüter Tanks und Fässer aus, die die Charakterzüge der ‚Müller Franz und ihm seiner Familie’ in Nase & Mund am Idealsten wieder spiegeln.

So ist zum Beispiel dem ‚Müller Franz sein Riesling‘ ein Riesling mit 60% Anteil Riesling aus der Südpfalz und 40% Steillagenriesling von der Mosel. Was uns bei der Auswahl der jeweiligen Cuvée wichtig ist: die Weine sollen die Typizität beider Region aufnehmen, dabei aber einen Trinkfluss haben, als würde morgen die Welt untergehen…
…denn dem Franz sein größtes Problem, das ist sein Durst!

(Anmerkung: da die Weine gebietsübergreifend vermählt werden, sind sie weinrechtlich als ‚Deutscher Landweine/ Rhein‘ deklariert.)

Neben der Qualität in der Flasche sind Gestaltung & die  Geschichten rund um die Weine DAS innovative Merkmal von Franz und seiner Familie. Und dazu gehört natürlich auch dem Franz seine ganze eigene Interpretation der deutschen Grammatik 🙂 Und nicht zu vergessen, die wundervoll gestalteten ‘Charakterköpfe’, die der urban-art Künstler ‘retro23’ illustriert hat!

Wir möchten unseren Weinen menschliche Züge verleihen, sie sollen in euer Herz wachsen: ihr dürft mit Franz, Isolde, Annabelle, Amadeus & Co. leiden und fluchen, euch wundern und schmunzeln. Gemeinsam haben wir skurrile Storys rund um das Winzerleben ‘phantasiert’ und aufgeschrieben. Und glaubt uns: mehr als einmal waren wir dabei  so vom ‚Müller Franz‘ durchdrungen, dass wir selbst nicht mehr zwischen Fiktion und Wahrheit unterscheiden können…